Auf ein Neues...Hochgurgl 2012

Auf ein Neues...Hochgurgl 2012

Nachdem wir letztes Jahr dieses tolle, absolut schneesichere Skigebiet in Hochgurgl kennenlernen durften, fiel die erneute Entscheidung für dieses Skigebiet nicht sonderlich schwer. Da alles so wie im letzten Jahr werden sollte, ließen wir auch bei der Buchung des Hotels nichts anbrennen und so wurde auch dieses Mal wieder das Sporthotel Ideal gebucht. Einfach ein idealer Ausgangspunkt, da dieses Hotel direkt an der Skipiste und der Rodelbahn liegt...und wer erst einmal "Ski in-Ski out" kennengelernt hat...direkt aus dem Skikeller auf die Piste bzw. wieder zurück ins Hotel, der wird es wirklich schwer haben, sich wieder an einen Skibus oder ähnlichem zu gewöhnen.

Und wie war dieser Skiurlaub 2012 in Hochgurgl...einfach wunderbar!!! Wir hatten eine tolle Skiwoche vom 22. Januar an und genossen die tollen, bestens präparierten, leeren Pisten sowie das...bis auf einen Tag...hervorragende Wetter.

Einzig...die Anreise erwies sich als eine Abenteuertour der besonderen bzw. nervigen Art. Dazu nun kurz ein wenig mehr: Die Entfernung von Kiel nach Hochgurgl beträgt "lediglich"  1.023 km und wäre gem. Routenplaner nach 10:15 Std. erreicht. Soweit die Theorie, kommen wir nun zu unserer Fahrt. Bis kurz vor Füssen, also bereits nach 900 gefahrenen Kilometern, kam es zu keinen nennenswerten Zwischenfällen und die Reise ging zügig voran. Ab Füssen meldete Bayern 3 die ganz "normalen" Rückreisestaus aus den österreichischen Skigebieten...leider vergaßen sie zu erwähnen, dass zumindest in Tirol, aufgrund von starken Schneefällen aus der vorausgegangenen Nacht der gesamte Verkehr zusammengebrochen war und größtenteils stand...und wir standen auf dem Fernpass mitten drin. Also hieß es fortan warten, fluchen, sich nerven lassen...und immer mal wieder ein kleines...sehr kleines Stück zu fahren. Es ging uns also schlecht...aber gab es zu dieser misslichen Lage noch eine Steigerung...Ja! Wir trafen während eines Tankstops etliche Leidensgenossen, die auf dem Weg nach Arlberg, Galltür, Ischgl waren und bereits zu diesem Zeitpunkt wußten, dass sie ihr Ziel (...und damit das gebuchte Hotelbett) nicht erreichen würden, da die Zugangsstraßen wegen Lawinengefahr gesperrt waren. Nachdem wir dieses erfuhren, fanden wir unsere Lage gar nicht mehr so schlimm...zumal wir nach einem Anruf in unserem Hotel erfuhren, dass diese, aufgrund der herrschenden Straßenbedingungen, das am Anreisetag obligartorische Bufett...ein wenig länger stehenlassen würden. Nach dem Lermoostunnel lief dann wieder der Verkehr,  aber...es fing jetzt stark an zu schneien und wir hatten noch das Ötztal und den Anstieg zum Hotel in Hochgurgl auf 2.100 m vor uns. Der Schneefall wurde immer stärker und zum Schluss überholten wir immer wieder Schneeketten aufziehende Pkw-Fahrer und wir lernten unseren Allradantrieb noch mehr zu schätzen. Nach 15!!!! aufregenden Stunden erreichten wir dann unser Hotel und bezogen dort unser schönes Zimmer. Anschließend ging es sofort ans Bufett und nach ein paar Bierchen und Obstlern sah die Welt schon wieder ganz anders aus und der Urlaub konnte beginnen.

hochgurgl
stepmap.de: Jetzt eigene Landkarte erstellen
StepMap hochgurgl

 

Nachfolgend möchte ich ein paar aktuelle Bilder einfügen. WeitereInformationen zum Skigebiet sowie Bilder findet Ihr unter Hochgurgl 2011.

 

So, da waren wir nun...kaum fährt man 15 Stunden mit dem Pkw südwärts, dann ist man in...

 

...nach dieser turbulenten Anfahrt und dem gestrigen Schneesturm öffneten wir am drauffolgenden Morgen unsere Augen und wurden wie folgt begrüßt...na also, geht doch!!!

 

...waren wir etwa schon zu spät daran, auf der Piste war jedenfalls schon Betrieb

 

 

...das Ötztal in Richtung Sölden

 

...und in Richtung Obergurgl

 

 

...alles sah so friedlich aus und nichts erinnerte an den gestrigen Schneesturm...nichts?

 

 

...da waren einige Opfer des Schneesturms...und zwar die Pkw...die keinen Stellplatz an ihrem Hotel hatten...so nah und doch so fern...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...so nun aber auf die Pisten...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...die Mittelstation war anfangs auch noch von den Schneefällen gezeichnet

 

 

 ...ein heimischer Lawinenspürhund

 

 

...der Wurmkogel in Hochgurgl in fast 3.100 m

 

...Blick in die Dolomiten

 

 

 

 

 ...auf dem Wurmkogel erwartet einen der Top Mountain Star

 

 

 

 

  

 

-E N D E-

Nach oben